Wenn Corporate Design zur Farce wird

No Comments »

Dental-Zahncreme? Also bitte! Offenbar ist es außergewöhnlich schwierig, ein Attribut für Zahnpasta zu finden: Während Cremes spezielle Eigenschaften haben, und darüber zu differenzieren sind, wird die Zahncreme durch eine Tautologie zum Langweiler degradiert. Was sprach gegen das Attribut ›minzig‹? Oder ›reinigend‹? Zugegeben, auch das hört sich etwas befremdlich an, aber es hätte den Designer wenigstens davor bewahrt, die Grenzen von Corporate Design erfahren zu müssen. Form über Sinn – in diesem Ausmaß schmerzt das sogar den formverliebtesten Designer!


Katz&Goldt

No Comments »

Zwar bin ich als Mensch mit mehr als einer Emotion pro Tag kein Freund von T-Shirt-Aufschriften, aber die Entwürfe von Katz&Goldt  führten doch dazu, daß ich mir in einigen Situationen wünschte, das passende T-Shirt zu tragen. Etwa ›Mach Du das mal, ich habe mir gerade die Hände eingecremt‹ (Der Schmier auf der Tastatur ist doch wirklich eklig). Oder: ›Lass doch mal was undokumentiert wegtreiben‹. Seltener auch ›Bitte nicht schubsen, ich habe Joghurt im Rucksack‹ (auch wenn es eher einzeln gerollte Feinpapiere sind, das Gefühl ist das gleiche.) Zu oft wäre ›Für eine konkrete Abneigung kenne ich sie zu schlecht‹ passend, und sehr oft fluche ich ›Die Musen sollen aufhören mich zu küssen, sie sollen den Bürokram machen‹.

www.katzundgoldt.de